100 Spartipps für Familien

100 Spartipps für Familien

FAMILIE ist das größte Abenteuer unserer Tage … Leider ist sie auch ziemlich teuer. Angefangen bei der Miete bis hin zu Versicherungen, Urlaub und Lebensmittel: Je mehr Kinder desto teurer wird es oft. Hier haben wir nun einige Spartipps für Sie gesammelt, die den Alltag für Familien vielleicht ein bisschen leichter machen. Spartipps für Familien, Teil 1 Haushalt Putzen Statt einem Bataillon von Putzmitteln reichen einige Hausmittel wie Essigwasser aus. Zum Bsp. wird auch zum Fensterputzen nur klares Wasser benötigt – oder aber in einer Sprühdose ein wenig selbst gemischtes Spirituswasser (ein Schuss genügt) ansetzen. Manche gehen sogar soweit, die vollen Staubsaugertüten aufzuschneiden, auszuleeren und wieder zu zu kleben … Außerdem muss auch gar nicht so oft geputzt werden, wie manche glauben. „Augenrein“ reicht die meiste Zeit der Woche völlig aus. Die eingesparte Zeit kann man auch prima anderweitig nutzen. MERKE: Noch ein Tipps zum Thema Angebackenes im Ofen mal – es hilft ein günstiges Hausmittel. Grobes Salz auf die eingebrannten Spuren streuen und beim nächsten Durchgang mitbacken. Anschließend lässt sich alles  leicht auswischen. Wer Hilfe von handwerklich Begabten braucht: www.1-2-do.com Nachfüllen bitte Ob flüssige Seife oder Spüli – wer nachgefüllt, spart! Oft bis zu 30 Prozent. Und die Umwelt schont die Verpackungsvermeidung auch. (Apropos Flüssigseifenreste im Spender: den unten kaum zu  erreichenden Rest mit Wasser aufschäumen.) Leer ist nicht umsonst Leere Verpackungen eignen sich oft gut zum Weiterverwenden, ob als Brottüten oder leere Eisverpackungen zum Einfrieren von Selbstgekochtem. Bügeln Blusen und Hemden. Nur die Teile, die sichtbar sind, bügeln! Das spart Zeit und Geld. Bettwäsche etc. muss nicht gebügelt werden. Zerknittert doch eh gleich wieder, sobald man einmal...
Mit dem Berater Geld verdienen, sich vor Schnellschüssen in acht nehmen

Mit dem Berater Geld verdienen, sich vor Schnellschüssen in acht nehmen

„Geld regiert die Welt.“ Menschen denken an Geld. Viel öfter als man denkt. Zudem ist es mit einer der wichtigsten Streit – und Scheidungsgründe. „Geld stinkt“ – nun, das ist Ansichtssache. Selbstverdientes Geld kann auch „duften“. Man kann stolz sein auf seine Leistung, die man eins zu eins in Bares umgesetzt sieht. Natürlich gibt es Alternativen zu Geld. Immer mehr Tauschbörsen sind zu finden. Marken, Chips, Punkte, Stunde werden stattdessen als Währung eingesetzt. Doch in der realen Welt spielt Geld nun einmal eine nicht zu unterschätzende Rolle. „Frei ist, wer nicht ständig ans Geld denkt. Aber weiß, wo er steht.“ Nachgewiesenermaßen kann Geld unglaublich beruhigen. Und beunruhigen – je nach Vermögensgröße, äußeren Umständen und eigener Verfassung. Wenn Ihnen nun jemand an Ihr hart Erspartes möchte, um es „todsicher“ anzulegen, sollten Sie erst einmal auf der Hut sein. Nichts gegen effektive Geldanlagen, aber im Zweifel entscheiden sich die kleinen Sparer doch lieber für den Spatz in der Hand statt der Taube auf dem Dach. Versetzen wir uns doch mal in einen Verkäufer hinein, der seine Provisionen kassieren möchte. Dagegen spricht absolut nichts – vorausgesetzt, er berücksichtigt die Wünsche und Bedürfnisse seines Kunden. Ja, stellt diese in den Vordergrund; dann kanner auch guten Gewissens seine favoritisierten Produkte vorstellen. Genau wie Ihnen selbst als Verkäufer die Leute das Geld nicht nachschmeißen werden, werden auch Sie unbekannten Finanzberatern Ihre Spargroschen nicht ohne weiteres anvertrauen. Kritisch nachfragen Wenn Sie selbst Geld verdienen wollen, kennen Sie die Aspekte, auf die ein potentieller Neukunde früher der später kommt: Er wird Ihnen sein Geld kaum aus eigenem Antrieb geben, Sie müssen ihn dazu veranlassen. Und zwar mittels...
Der Wirtschaftsprofi zeigt Tipps und Tricks rund um das Thema Finanzen

Der Wirtschaftsprofi zeigt Tipps und Tricks rund um das Thema Finanzen

Tagesgeld oder Festgeld? Private Vorsorge oder staatliche Zuschüsse? Versicherungen, Aktien oder Fonds? Sparen im Alltag? Studienfinanzierung, Elterngeld und Rente? Wie mache ich mehr aus meinem Geld? Der Wirtschaftsprofi informiert rund um das Thema Finanzen und Sicherheit im Alltag. Studenten, werdende Eltern, Arbeitnehmer und Selbstständige oder Senioren – Geld geht jeden etwas an. Denn – ganz gleich ob viel oder wenig – ohne geht es nicht. Was man wissen muss, wie man sparen kann, welche Risiken es gibt und wo man weiterlesen kann, Antworten dazu sammeln wir für Sie in diesem Blog. Wichtig ist das Thema Niemand hat Lust, sich ausführlich mit solch vermeintlich trockenen Aspekten auseinanderzusetzen. Doch vieles davon ist hochinteressant. Man muss kein Fachmann sein, um ein Grundverständnis für Einnahmen und Ausgaben, Risiko und Rendite zu haben. Wir geben Ihnen einen Überblick und erste Hinweise zu bewährten und neuen Sparmöglichkeiten, zu Informationsseiten und die Einordnung der eigenen (finanziellen) Lebenssituation. Vermögensplanung, Spargroschen oder Sprung ins Berufsleben – wie mache ich das meiste aus meinem Geld? Wie lege ich es sicher an? Was ist bei Inflation, Bankensystem und Zinserträgen zu beachten? Wer viele Fragen hat, braucht eine Anlaufstelle. Der Wirtschaftsprofi – ein kleines Team aus langjährig Selbstständigen und gelernten Kaufleuten – hält aktuelle Tipps und Tricks bereit, um selbstbestimmt über seine Finanzen zu entscheiden: Clever, wer sich auskennt … Informieren, lesen, vergleichen – und noch einmal drüber...