Zahnzusatzversicherung?

Zahnzusatzversicherung?

Ja oder Nein? Zahnzusatzversicherungen boomen zur Zeit. Circa jeder sechste Bundesbürger hat inzwischen eine. Doch was heißt das eigentlich? Wird alles gezahlt? Und in welchem Falle? Für wen? Fragen über Fragen … Zahnschmck jeder Art ist nicht eingeschlossen, auch bestimmte Pflegebehandlungen sind seltenst eingeschlossen. Wer sich aber für eine Zahnzusatzversicherungen interessiert, muss wissen: ES ist nicht alles Gold, was glänzt. Auch im Munde … Verschiedene Aspekte wichtig: Unterscheidungen gibt es viele. Was genau erwartet man? Und ist bereit, dafür auszugeben? Sprich, was soll die Zahnzusatzversicherung eigentlich leisten? Soll die gesetzlichen Regelleistungen ergänzen oder sollen darüber hinaus auch die Kosten übernommen werden? Fakt ist: Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt einen festen Satz zu nötigen Behandlungen. Niemand mus smit einer Zahnlücke herumlaufen. Doch diese Behandlungen müssen einige Bedingungen erfüllen: Sie müssen ausreichend, zwecksmäßig und wirtschaftlich sein. Das bedeutet, nicht zwangsläufig wird die beste zur Verfügung stehende Behandlung gezahlt, sondern die, die „ausreicht“. Der Zuschuss berücksichtigt u. a. das Bonusheft (wo die Vorsorgetermine eingetragen werden; also immer regelmäßig hingehen und eintragen lassen) und beinhaltet 50 – 65 Prozent der Kosten. Ergänzungstarife nun übernehmen den Rest der Kosten, wenn z. B. bei einer Zahnlücke eine Brücke fällig wird. Besteht man aber auf eine bessere Versorgungsleistung, z. B. ein Implantat, reicht dieser Versicherungstarif nicht aus. Sorgfältig auswählen Zudem stellt sich die Frage nach der Art der Zahnzusatzversicherung. Es gilt auszuwählen aus welchen nach Art der Lebensversicherung: Ein Teil des monatlich gezahlten Beitrages wird angespart, um den Tarif im Alter stabil halten zu können, so genannte Altersrückstellungen. Außerdem gibt es Schadensversicherungen, bei denen der Tarif zeit- und altersgemäß ansteigt. Eine ausführliche Information lohnt sich auf jeden...