Versicherungsschutz? Versicherungscheck!

Versicherungsschutz? Versicherungscheck!

Versicherungscheck

Welche Versicherung brauche ich (wirklich)?
Die Deutschen sind ziemlich versicherungsverliebt; sie scheinen ein großes Sicherheitsbedürfnis zu haben – im gesamteuropäischen Vergleich zumindest. Kaum eine andere Nation genießt theoretisch so viel Versicherungsschutz wie wir. Und lässt sich das auch etwas kosten. Einige grundsätzlichen Versicherungen bilden die Basis. Zum Beispiel Krankenversicherung oder Haftpflichtversicherung. Bei der privaten Rentenversicherung scheiden sich die Geister bereits. Andere Versicherungen, wie Kraftfahrzeug- oder Hausrats-, Einbruch-Diebstahl- oder Lebensversicherungen sind nach genauer Prüfung eventuell erforderlich. Die Notwendigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab: Lebensumstände, Vermögen, Alter, Familienstand, u. a. auch von der eigenen Risikobereitschaft. Sich gegen Hagel, Blitz etc. zu versichern, liegt nicht jedermann. Andererseits werden einige Dinge auch unterschätzt. Wer allerdings einen Notgroschen bereit hält, um im Zweifel für die Schäden am eigenen Hab und Gut aufzukommen, muss nicht jede Versicherung wahrnehmen, die ihm angeboten wird. So ist bei den meisten Versicherten die Hausratsversicherung überflüssig, zumindest wenn das meiste der Einrichtung bei Ikea erstanden wurde. Jedes Wenn und Aber kann man eh nicht abdecken. Irgendetwas kann immer passieren. Und im konkreten fall die Versicherung im Zweifel wirklich (alles) zahlt, ist auch fraglich. So genannte Pflichtversicherungen machen – wie der Name schon sagt – Sinn. Viele andere sind nur in Teilen sinnvoll, geschweige denn „nötig“.

Überblick verschaffen

Um sich einen umfassenden Überblick über den möglichen Versicherungsschutz zu verschaffen, bietet es sich an, seine eigene Situation bzw. Lebensplanung – soweit das in unseren rasanten Zeiten noch möglich ist – zu analysieren. Dann selbst nachzulesen, was evtl. in Frage kommt und schließlich einen kompetenten Fachmann zu rate ziehen. Das kann ein Berater einer bestimmten Versicherung oder eben ein „freier“ Berater sein. Er wird erklären, was zu Ihnen passt, und was nicht – wenn er gut ist. Und vor allem, warum. Dann legt er Ihnen einen Plan vor, am besten natürlich, wenn er auch das drumherum kennt, wer es sich finanziell schlicht nicht leisten kann, ist mit der besten teueren Versicherung sicher schlecht beraten. Verschiedene Versicherungen bieten unterschiedliche Produkte – variable Preise, Konditionen, Laufzeiten. Vergleichen lohnt sich. Auch helfen manchmal Empfehlungen aus dem Umfeld von vertrauenswürdigen Menschen in einer ähnlichen Lebenslage, die mit einer Versicherung oder einem Berater gut gefahren sind. Doch bei Versicherungen gilt nicht zwangsläufig was lange währt, wird auch gut. Gerade bei den Laufzeiten, was Sparpläne oder ähnliches impliziert, sollte man genau hineinschauen. Ebenso die Flexibilität ist zu beachten. Und eventuelle Übertragbarkeit. Partnerversicherungen sind zum Beispiel wegen ihrer günstigen Partnertarife bei Haftpflichtversicherungen ganz interessant. Auch Rechtsschutzversuchungen können Sinn machen. Wer gut verdient, sollte unter Umständen über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken. Auch hier wimmelt es von Angeboten auf dem Markt. Lassen Sie sich die in Frage kommen „aussieben“ und setzen Sie sich dann aber intensiv damit auseinander. Es kann sich lohnen. Bei den meisten Versicherungen hofft man ja, dass man sie niemals in Anspruch nehmen muss, wie z. B. bei der BU oder ggf. der Lebensversicherung. Einige Versicherungen bieten ein Kapitalwahlrecht an, d. h. bei Nichtanspruchnahme nach Beendigung der Laufzeit kann man sich einen Betrag XY auszahlen lassen. Auch das ist im Vorfeld zu erörtern und zu eruieren. Wer mehr wissen will, unabhängige Testzeitschriften oder –institute geben einen Hinweis oder Gutes oder weniger Gutes. Natürlich ist es individuell abhängig, aber einige Versicherungen kann man ganz gut vergleichen. Achten Sie auch auf die Versicherung als solches. Wo ist der Hauptsitz? Wie lange ist sie am Markt? Mit welchem Ruf? Was haben Sie persönlich darüber gehört?
In diesem Sinne, nicht vergessen. Sicher ist sicher … Aber nur dort, wo es sich lohnt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + zwanzig =